Die berufliche Fortbildung zur PEKiP®-GruppenleiterIn ist als Weiterqualifizierung für pädagogische Fachkräfte konzipiert und wendet sich an SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, HeilpädagogInnen mit Diplom-Abschluss oder Bachelor- / Master-Abschluss sowie ErzieherInnen mit Zusatzqualifikation und/oder den Arbeitsfeldern Familienzentrum, soziale Arbeit oder niederschwellige Bildungsarbeit.

Das Prager-Eltern-Kind-Programm PEKiP® ist eine spezielle Form der Elternbildung.- ein gruppenpädagogisches Konzept für Eltern mit ihren Kindern im ersten Lebensjahr. Spiel- und Bewegungsanregungen stehen im Mittelpunkt der Gruppenarbeit und sind dem jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes angemessen. Die Bewegungsspiele stellen eine aktivierende Lernform dar, in der das Baby mit seinen Kompetenzen und Bedürfnissen das Spielangebot bestimmt. Das PEKiP® unterstützt den Aufbau der positiven Beziehung zwischen Eltern und Kind durch gemeinsames Erleben von Bewegung, Spiel und Freude. In der PEKiP®-Gruppe findet ein intensiver Erfahrungsaustausch über Erlebnisse mit dem Kind in und außerhalb der Gruppe statt, so dass mit diesem situations- und erfahrungsbezogenen Ansatz eine konkrete und praktische Qualifizierung der Eltern möglich wird. Aufgabe und Ziel ist es, junge Eltern beim Hineinwachsen in die Elternrolle zu unterstützen und sie zu ermutigen, die eigenen Kompetenzen zu sehen und zu erweitern sowie ihnen Hilfen zu geben, die Alltagssituationen mit ihrem Kind zu gestalten und eignet sich zur Anbahnung langfristiger Bildungs- und Erziehungspartnerschaften zu einem frühstmöglichen Zeitpunkt. Die Kinder erleben erste soziale Beziehungen zu Gleichaltrigen im Beisein ihrer Eltern.
Das PEKiP®-Konzept leistet mit seinen Kontaktmöglichkeiten zwischen allen Gruppenmitgliedern einen Beitrag zum sozialen Netz junger Familien
PEKiP®-GruppenleiterInnen arbeiten sowohl im Bereich der Familienbildung als auch in unterschiedlichen Feldern der Sozialen Arbeit z.B. im Kontext von Frühen Hilfen. Sie unterstützen und begleiten die Eltern in ihrer Aufgabe als Erziehende. Die Methode PEKiP® ist geeignet, Eltern aus verschiedenen sozialen Milieus mit einem Bildungsangebot zu erreichen und die Kompetenzen von Familien ressourcenorientiert zu stärken.

Nach einem erfolgreichen Abschluss der Grundfortbildung mit Kolloquium und Empfehlung zur Supervision bei entsprechender Eignung durch die Grundkurs-LeiterIn kann die TeilnehmerIn sich zur Gruppensupervision anmelden. Die PEKiP-Supervision ist Teil der GruppenleiterInnenfortbildung. Sie ist Praxisbegleitung von TeilnehmerInnen der Fortbildung, die den Grundkurs erfolgreich abgeschlossen haben und mit der Leitung von PEKiP-Gruppen entsprechend der PEKiP-Standards begonnen haben. Sie umfasst 40 Unterrichtsstunden.

Termin

15 Termine
vom 14.02.2020 bis 04.10.2020

14:00 bis 14:00 Uhr

Veranstaltungsort

Tagungshaus St. Clemens
Platz an der Basilika 3
30169 Hannover

ReferentIn

Heike Riebe
Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, PEKiP-Ausbildung u. Supervisorin, Marte Meo Praktiker

Kosten

1.490,00 €
Mit einem Prämiengutschein übernimmt der Bund unter bestimmten Voraussetzungen 50 % der Weiterbildungskosten für den Grundkurs, Infos unter www.bildungspraemie.info

Veranstalter

Katholische Erwachsenenbildung Hannover
Clemensstr. 1
30169 Hannover
Telefon: 0511 16405-40
E-Mail: hannover@keb-net.de

© 2019 - Katholische Erwachsenenbildung in der Diözese Hildesheim e.V.