Das Leben wird bestimmt durch Beziehungen zu anderen Menschen: Zu Einzelnen, in Gruppen und zu Menschen in Organisationen. Wie Menschen Beziehungen gestalten, welche Beziehungsmuster sie im Laufe Ihres Lebens entwickeln, hängt von der eigenen Person und ihren Lebenserfahrungen ab.

Für Berater_innen ist die eigene Person und vor allem ihre Kompetenz in der „Beziehungsgestaltung“ das wichtigste Instrument. Von zentraler Bedeutung ist es, sich den Beziehungsmustern von Ratsuchenden bzw. Patienten, Klienten, Mitarbeitenden… zuzuwenden und diese zum Gegenstand der Beratung zu machen.

Zielgruppe
Das Training richtet sich an alle Personen, die beratend tätig sind: In der Personalentwicklung wie in der psychosozialen Beratung, in der Seelsorge wie in der Ehe-, Familien- und Lebensberatung, sowie in allen anderen Feldern, in denen „Beratung“ stattfindet. Das Training ist darüber hinaus offen für Personen, die mehr über Beziehungen erfahren und sich persönlich weiterentwickeln wollen.

Inhalt
In diesem Sensitivity Training können die Teilnehmenden durch eigenes emotionales Erleben Empfindsamkeit und Feinfühligkeit, also Sensitivity für eigene und fremde Verhaltensweisen entwickeln.
In der Trainingsgruppe werden viele Beziehungsmuster agiert und somit sichtbar: Wie nehmen Teilnehmende Kontakt auf, wie gehen sie mit Nähe und Distanz, Zuneigung und Ablehnung, Wünschen und Enttäuschungen, Kooperation und Konkurrenz, wie mit Macht und Ohnmacht, Konflikten sowie ihrer Rolle als Mann oder Frau um?

Die Trainingsgruppe bietet einen beständigen Wechsel von (Selbst-)Erfahrung und Reflexion. Beziehungsmuster werden „am eigenen Leib“ erfahren und durch gegenseitige Rückmeldungen besprechbar. In Analysen, die das Agieren unterbrechen, wird grundsätzlicher über die Bedeutung und die Wirksamkeit von Beziehungsmustern reflektiert.
Im geschützten Raum der Trainingsgruppe können auch neue Verhaltensmuster erprobt und deren Wirksamkeit überprüft werden. So können die Teilnehmenden Ihre persönlichen Handlungsspielräume erweitern und Ihre Beziehungskompetenz weiterentwickeln.

Abschluss
Dieses Training entspricht den Ausbildungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Gruppendynamik und Organisationsdynamik DGGO (www.dggo.de).
Die Teilnehmenden erhalten eine Bescheinigung über Inhalt, Arbeitsweise und Abschluss des Trainings.
Die Veranstaltung ist zudem anerkannt als Vertiefungsfortbildung nach § 20, Absatz 2 der Präventionsordnung des Bistums Hildesheim.


Bildungsurlaub
Die Veranstaltung ist im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung als Bildungsurlaub in Niedersachsen unter VA-Nr.18-63943 anerkannt.

Termin

5 Termine
vom 23.09.2019 bis 27.09.2019

10:00 bis 15:00 Uhr

Bildungsurlaub

Veranstaltungsort

Tagungsstätte Lutherheim
Jägerallee 38
31832 Springe

ReferentIn

Hermann-Josef Noll
Supervisor (DGSv), Ausbildungsberechtigter Trainer für Gruppendynamik DGGO
Dr. Monika Stützle-Hebel
Psychologische Psychotherapeutin, Ausbildungsberechtigte Trainerin für Gruppendynamik DGGO

Kosten

875,00 €
zzgl. ca. 380,00 € für Unterkunft und Verpflegung (675,00 € für Mitarbeitende der EFL im Bistum Hildesheim zzgl. ca. 380,00 € für Unterkunft und Verpflegung)

Veranstalter

Katholische Erwachsenenbildung Hannover
Clemensstr. 1
30169 Hannover
Telefon: 0511 16405-40
E-Mail: hannover@keb-net.de

© 2018 - Katholische Erwachsenenbildung in der Diözese Hildesheim e.V.