Um den unterschiedlichsten Herausforderungen in der Pädagogischen Arbeit - wie nachgehende Führung, Partizipation, Prävention, Erziehungspartnerschaft mit Eltern , arbeiten im Team - in der Kita begegnen zu können, benötigen Pädagogischen Mitarbeiter_innen Kommunikations- und Interaktionskompetenzen, die ein respektvolles und achtsames Miteinander aller Beteiligten fördern.
Einen Ansatz bietet hierbei das Kommunikationsmodell und die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation. Die Methode basiert maßgeblich auf einer den Gefühlen und Bedürfnissen zugewandten und offenen Haltung.
Zentral ist der Respekt gegenüber den unterschiedlichen, individuellen Bedürfnissen der Menschen. Dazu gehört vor allem auch, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und ernst zu nehmen. Zudem vermittelt das Konzept gewaltfreie Ausdrucksmöglichkeiten, um im Miteinander seine jeweiligen Bedürfnisse zu kommunizieren und Lösungen zu entwickeln.
Mit den Methoden der Gewaltfreien Kommunikation wird der Einzelne darin unterstützt, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und den Wunsch nach ihrer Erfüllung in achtsamer Weise zum Ausdruck zu bringen. Die Gewaltfreie Kommunikation wirkt zudem deeskalierend und kann zu einem souveränen Umgang mit kritischen Situationen mit Kindern, Eltern und im Team verhelfen.
Inhalte:
- Einführung in das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation
- praxisorientierte Vermittlung der 4 Grundbausteine
Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte
- Praxistransfer
- praktische Übungen und Rollenspiele aus dem beruflichen Alltag

Termin

2 Termine
vom 07.11.2017 bis 08.11.2017

09:00 bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Tagungshaus St. Clemens
Leibnizufer 17 B
30169 Hannover

ReferentIn

Ulrike Minar
Dipl. Sozialwissenschaftlerin, HPG, Mediatorin und Traumaberaterin

Kosten

170,00 €

Veranstalter

Katholische Erwachsenenbildung Hannover
Clemensstr. 1
30169 Hannover
Telefon: 0511 16405-40
E-Mail: hannover@keb-net.de

© 2017 - Katholische Erwachsenenbildung in der Diözese Hildesheim e.V.