Im Frühjahr startete die Familienbildungsstätte in Kooperation mit den beiden Familienzentren Maluki der Stadt Hildesheim und BLAUER ELEFANT des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverein Hildesheim und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. das Projekt „Starke Mütter – starke Familien“. Ziel ist es, Frauen und Familien der Nordstadt zu stärken. Mittlerweile treffen sich 21 Mütter und 15 Kinder wöchentlich in den Räumen des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverein Hildesheim. Die meisten Familien haben Fluchterfahrung oder Zuwanderungsgeschichte. Sie kommen hauptsächlich aus dem arabischsprachigen Raum, einige sprechen Farsi, albanisch, kroatisch oder italienisch.

Mit Hilfe des Projektes erleben sie Gemeinschaft und ein Gefühl von Zugehörigkeit. Durch die Angebote wird sowohl soziale Partizipation als auch der Dialog über Werte und Normen der Gesellschaft gefördert. Kultur wird erlebbar gemacht bspw. durch das gemeinsame feiern von Festen im Jahreskreis. Die Familien erfahren Integration durch Verortung im Stadtteil (Nachbarschaft) und werden in ihrer Handlungsfähigkeit und in ihren Gestaltungsmöglichkeiten des Alltags bestärkt.

Die Frauen kommen zusammen für Begegnung und Austausch mit ihren Kleinkindern. Unter fachlicher Begleitung werden sie sowohl in ihrer Rolle als Mutter mit Kind als auch als Frau in den Blick genommen. Für die gemeinsame Zeit von Mutter und Kind werden Angebote vorgehalten, welche die Bindung stärken und die allgemeine und sprachliche Entwicklung sowohl der Muttersprache als auch der Umgebungssprache Deutsch unterstützen. Für den Ablauf werden bewusst ritualisierte Formen genutzt bspw. ein Begrüßungskreis mit Liedern und Fingerspielen, eine Befindlichkeitsrunde sowie ein Abschlusskreis. Für die Frau ist jedes Treffen inhaltlich themenspezifisch und orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmer_Innen. In den Gesprächsrunden lernen sie, sich selbst sprachlich auf Deutsch zu verständigen. Sie bieten die Möglichkeit mehr zu erfahren und zu verstehen wofür bspw. Einrichtungen und Personen zuständig sind, welchen Sinn und Zweck sie haben. Bisher wurden folgende Themen besprochen oder Aktivitäten durchgeführt: Impfungen, vorstellen Arbeit Asyl e.V., vorstellen des Schwangerentreff und Baby Kurs bis 1 Jahr des Sozialdienst Katholischer Frauen, Tag der offenen Tür BLAUER ELEFANT – Kennenlernen der Einrichtung, gemeinsames Frühstück und italienisch kochen, Maikäferfest Nordstadt, Besuch des Mittsommerfest der Universität und als besonderes Highlight vor den Sommerferien Spiel und Spaß im Jim und Jimmy.

Nach den Sommerferien hat das Projekt außerdem die Zielsetzung, dass die Mütter eigene Lebens- (Zukunfts-)entwürfe in Bezug auf Aus- und Weiterbildung sowie im Hinblick auf eine mögliche berufliche Perspektive entwickeln. Hier werden gezielt Angebote zur Orientierung im Bereich berufliche Perspektive vorgehalten. Hierzu zählt das Erstellen eines Lebenslaufes, bzw. einer Bewerbungsmappe, das Trainieren einer telefonischen und face-to-face-Bewerbungssituation, das Erstellen einer Kompetenzanalyse unter Zuhilfenahme der Kompetenzkarten der Bertelsmannstiftung, Besuche beim/vom Jobcenter, Berufsinformationszentrum und Berufsbildungszentrum.

Finanziert wird das Projekt mit Mitteln des Verfügungsfonds des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt – Nördliche Nordstadt“, Bischöfliche Stiftung „gemeinsam für das Leben“ sowie Koordinierungsstelle Integration Stadt Hildesheim. Wir danken recht herzlich an dieser Stelle.


© 2020 - Katholische Erwachsenenbildung in der Diözese Hildesheim e.V.